menu

artistYasiin Bey aka Mos Def

Mit seinen poetischen wie politischen Texten und dem unverwechselbar relaxten Reimflow war Mos Def bereits zu Beginn seiner Karriere Ende der 1990er-Jahre eine Ausnahmeerscheinung des Hip-Hop. In Brooklyn (New York) aufgewachsen, wurde er mit seinen Projekten und Kollaborationen (etwa mit Talib Kweli) ein wichtiger Bestandteil der alternativen Rapszene.

In Anlehnung an den afrozentrischen Stil der Native Tongues Crew etablierte sich Mos Def spätestens seit den Alben «Mos Def & Talib Kweli Are … Blackstar» (1998) und dem Solodebüt «Black On Both Sides» (1999) als eine der zentralen Stimmen des New School Hip-Hop. Auf seinem Weg sprengte er Genres und Grenzen: Neben der Musik ist Mos Def ebenfalls ein erfolgreicher Schauspieler sowie ein politischer Aktivist. 2012 änderte er seinen Namen in Yasiin Bey.

menu
bg-01
woerdz-2018-bg-04
woerdz-2018-bg-05
HGB_2020_12
woerdz-2018-bg-10
HGB_2020_17
woerdz-2018-_DSC6186
woerdz-2018-bg-15
Laurie Anderson am woerdz Festival I'm Südpol Luzern
woerdz-2018-bg-16
hgb_2020_3
hgb_2020_1
woerdz-2018-lations126
woerdz-2018-bg-13
woerdz-2018-bg-12
hgb_2020_20
hgb_2020_19
hgb_2020_16_3
hgb_2020_2-1_3
2345_2